Klimaschutz erfordert Verkehrswende

In ihrer April-Sitzung 2019 behandelte die Lokale Agenda 21 ausgiebig das Thema Mobilität in Pulheim. Claus Gödderz stellte die grundlegende Struktur der komplexen Thematik vor, in der in nächster Zeit wichtige Entscheidungen zu treffen sein werden. Erste Ideen dazu wurden diskutiert. Zu erwarten sind bedeutsame Veränderungen von Verkehrssystemen und -wegen. Zudem werden sich auch Verhaltensweisen von Menschen am Ort und in der Region verändern müssen. Wird z. B. die angestrebte Intensivierung des Fahrradverkehrs in Pulheim gelingen? Wie wird sich der öffentliche Nahverkehr anpassen lassen?

Das Thema hat erhebliche Bedeutung im Rahmen des beschlossenen Klimaschutzkonzeptes für Pulheim. Erste Weichen für eine intensive Bearbeitung sind von Politik und Verwaltung mit dem Beschluss im jüngsten Tiefbau- und Verkehrsausschuss gestellt worden, ein externes Fachbüro mit der Entwicklung eines Mobilitätskonzeptes zu beauftragen. Die Lokale Agenda 21 begrüßt diese Entwicklung und wird interessiert und konstruktiv mitarbeiten.

Drucken