Programm der Lokalen Agenda 21 für 2020 verabschiedet

In ihrer Februarsitzung im Rathaus legte die Lokale Agenda 21 ihr Programm für das Jahr 2020 fest und hielt Vorstandswahlen ab. Für weitere zwei Jahre wurden Dr. Walter Jakobi und Helmut Spahn in ihren bisherigen Funktionen als Sprecher bzw. Stellvertreter wiedergewählt. Die Aufgaben als Finanzchef übernimmt Claus Gödderz von Dr. Werner Holzstein.

Die Lokale Agenda 21 wird sich weiterhin für Themen der Nachhaltigkeit in Pulheim einsetzen. An den großen Schulzentren wird es vor allem um Energiesparprojekte gehen. Die Agenda wird ihre langjährigen Erfahrungen in der Begleitung von Lehrkräften und Schülern nutzen. Für Grundschulen werden wir aus der Vielzahl von guten Projektideen, die bei dem gelungenen Sternmarsch der Schüler im Januar vorgestellt wurden, einige auswählen und unterstützen.

Wir werden uns weiter für die Natur engagieren und außer dem persönlichen Einsatz unserer Mitglieder und Freunde auch eine Geldspende in Höhe von € 1.000 für die Rettung und Erneuerung des Baumlehrpfades nahe dem Gelände des „Kinderwalds“ leisten; etwa 30 Bäume hatten dort unter der sommerlichen Hitze der beiden letzten Jahre stark gelitten.

Eine neue Arbeitsgruppe unter Leitung von Stephan Schreckenberg wird sich intensiv dem Thema Ernährung stellen. Wir verfolgen den Wandel in der Landwirtschaft und recherchieren Möglichkeiten des regionalen Einkaufens. Die guten Erfahrungen anlässlich des Biofestes auf dem Hof von Bauer Kamp im letzten Herbst geben Anlass zu weiteren Veranstaltungen. Wir haben den Journalisten, Autor und Dokumentarfilmer Valentin Thurn eingeladen, Anfang April im KMZ öffentlich vorzutragen, wie eine Ernährungswende in Bewegung kommen kann.

Auch im Repair-Café geht es unvermindert weiter. Noch weitere vier Termine sind für 2020 im „Zahnrad“ in Brauweiler festgelegt. Nach unseren Erfahrungen werden auch sie wieder gut belegt sein.

Dass unsere alljährlichen Buchgeschenke sehr häufig ausgeliehen werden, bestätigte uns neulich Herr Gerten, der Leiter der Stadtbibliothek. Das veranlasst uns, auch andere öffentliche Bibliotheken Pulheims mit Literatur zur Nachhaltigkeit zu beschenken.

Nicht zufrieden sind wir, dass für die Klimaschutzbemühungen in Pulheim „die Pausentaste“ gedrückt werden musste. Der Posten eines Klimaschutzmanagers ist zwar neu besetzt; aber ein einzelner Mitarbeiter wird im umfangreichen Programm der 34 Klimaschutzmaßnahmen lediglich Anstöße geben können. Das Klimaschutzgedanke muss über den Kreis der Eingeweihten hinaus bewusster in die breite Bevölkerung Pulheims einsickern. Das verlangt volle Unterstützung vieler Personen, insbesondere von Meinungsführern. Um der Bevölkerung die Angst zu nehmen, dass Klimaschutz lediglich Verzicht bedeutet, muss eine geschickte Öffentlichkeitsarbeit entwickelt werden; sie muss permanent auf verklausulierte oder offen vorgetragene Befürchtungen eingehen. Harte unvermeidbare Einschnitte müssen ausreichend erklärt und durch entlastende Maßnahmen gekontert werden. Viele Kommunen machen es vor. An den Themen des Umwelt- und Klimaschutzes wollen wir im Klimabeirat und in parlamentarischen Gremien der Stadt weiterhin mitwirken.

Siehe auch Bericht im Kölner Stadtanzeiger

Drucken E-Mail