Engagement für den Königsdorfer Wald

schner wald abholzen 4

Die Lokale Agenda 21 begrüßt das Engagement der „Waldfreunde Königsdorf". Ein Mitglied der Initiative berichtete im Forum Stadtentwicklung:

„Die Bürgerinitiative "Waldfreunde Königsdorf", bestehend aus Anwohnern der Einzugsgebiete Frechen, Pulheim, Bergheim und Köln, kümmert sich seit 2010 um den Erhalt des Königsdorfer Walds und zwar besonders des Altwaldes. Der Königsdorfer Wald ist ein Naturschutzgebiet von europäischer Bedeutung (FFH-Gebiet). Doch sehr viele alte Bäume sind bereits gefällt, Rückegassen zerschneiden den Wald, damit diese Bäume abtransportiert werden können. Denn gerade ihr Holz erzielt am Markt die höchsten Preise. Aber erst nach mehreren Generationen können Jungbäume die alten Bäume ökologisch ersetzen. Die älteren Bäume sind überlebensnotwendig für die im Wald lebenden, europaweit geschützten Vogelarten, Fledermäuse und viele andere Tiere. Diese Bäume sind aber nicht nur für viele bedrohte Arten überlebenswichtig, sie geben dem Wald auch seinen Charakter."

www.waldfreunde-koenigsdorf.de erfahren Sie mehr über die Initiative. Sie erfahren auch, wie sie die Bemühungen der „Waldfreunde Königsdorf" unterstützen können. Die "Waldfreunde" haben bereits erreicht, dass Landesumweltminister Johannes Remmel den Anstoß zu moderierten Schlichtungsgesprächen zwischen der Bürgerinitiative und der verantwortlichen Forstbehörde gegeben hat. Seit Februar dieses Jahres geht es also um die Zukunft des Waldes, die Bewirtschaftung und damit auch um Fällungen im Altwaldbestand. Diese wurden erst einmal gestoppt; ein Erfolg, denn die Erftkreis-Region gehört zu den waldärmsten Regionen in Nordrhein-Westfalen und bietet somit auch kaum mehr Zufluchtsstätten für Tiere, die auf Altwälder angewiesen sind.

Aufgrund der Waldarmut des Rhein-Erft-Kreis schätzt die Initiative den Wert des Waldes auch als Erholungsraum höher ein als seinen wirtschaftlichen Wert als Holzlieferant. Durch die wirtschaftliche Nutzung in den vergangenen Jahren wurde der Erholungswert des Königdorfer Waldes aus Sicht des Großteils seiner Besucher unzumutbar beeinträchtigt.

Wichtig ist die Unterstützung und Solidarität von engagierten Bürgern und Bürgerinnen, die sich für ihre Region einsetzen und den Blick für unsere Natur nicht verloren haben. Denn nicht nur global, sondern direkt vor unserer Haustür gilt es, das Landschaftselement Wald, als Ort der Erholung und als Lebensgebiet bedrohter Tier- und Pflanzenarten zu schützen. Durch einen, die Natur schützenden und umweltverträglichen Umgang mit dem Wald, können wir nicht nur helfen, Lebensräume, Flora und Fauna zu bewahren sondern auch die Erfüllung des Erholungsbedürfnisses der Menschen, wie auch der wirtschaftlichen Interessen langfristig zu gewährleisten. Vielen Dank also für Ihre/Eure offenen Herzen, Augen und Ohren, denn es geht um die Zukunft des Waldes direkt dort wo wir leben und um unser aller Lebensqualität. Das UN-Jahr des Waldes 2011 - das heißt, auch den Wald vor der Haustür schützen.

Drucken E-Mail