Der Kindergarten „Kinder Kinder“ in Sinthern erhält eine Spende

Walter Webseite 01Die Lokale Agenda 21 in Pulheim setzt sich seit ihrem Bestehen für die Förderung der Nachhaltigkeit ein, insbesondere auch im Erziehungs- und Bildungsbereich. Wir beraten Schulen bei der Implementation von Konzepten zur Energieeinsparung und unterstützen solche Konzepte bzw. Aktivitäten auch finanziell. Dabei bemühen wir uns um Einbeziehung des Schulträgers. Desgleichen engagiert sich die LA21 bei umweltpädagogischen Projekten im Vorschulbereich, etwa durch Unterstützung des Kinderwalds in Stommeln. Auch mit anderen Kindertagesstätten haben wir bereits zusammengearbeitet. Durch einen Presseartikel im Kölner Stadtanzeiger wurden wir im Frühjahr auf den Kindergarten in Sinthern aufmerksam. Er nennt sich „Bewegungskindergarten“, und folglich sind die Kinder immer wieder in der freien Natur. Das volle Konzept ist nachzulesen auf dessen Webseite . Uns hat das sehr überzeugt, sodass der Vorstand beschloss, diesem Kindergarten eine Spende zukommen zu lassen.

Endlich war es so weit. Im Rahmen der sog. Waldwochen fuhren Rudolf Brands, zuständig für Schulprojekte, und ich in den Wald bei Königsdorf, um die Gruppe dort zu besuchen. Eine Praktikantin holte uns am Parkplatz ab. Wir stiegen im Wald bergan, bis wir die ersten Kinder im Gelände sahen. Oben angekommen, begrüßte uns die Gruppenleiterin und rief alle Kinder zusammen. Sehr beredt übernahm Per (6) die Sprecherrolle. Er und auch andere Kinder beschrieben uns den üblichen Tagesablauf im Wald, in dem sich alle in dieser Woche unabhängig vom Wetter und entsprechend gekleidet aufhielten. Wir sprachen über Pflanzen und Naturliebe, über die Notwendigkeit, sie zu hüten und zu bewahren. Wir erklärten den Kindern, dass sich auch die Lokale Agenda 21 als Verein für solche Ziele einsetzt. Stolz nahm Per die Grußkarte mit dem Spendenbetrag entgegen.

Bericht: Dr. Walter Jakobi, Vorsitzender der Lokalen Agenda 21 in Pulheim e. V.

Drucken E-Mail

Wann nimmt der Klimaschutz in Pulheim endlich Fahrt auf?

Bericht des Vorsitzenden der Lokalen Agenda 21 über die  Sitzung des Umwelt- und Planungsausschusses am 01.07.2021

In der gemeinsamen Sitzung des Umwelt- und des Planungsausschusses am 01.07.2021 gab es unter TOP 3 eine Berichterstattung zum Pulheimer Appell zum Klimawandel. Alle Fraktionen brachten zum Ausdruck, wie wichtig der Klimaschutz auch für Pulheim sei. Zum Schluss äußerte sich Dr. Walter Jakobi als Vorsitzender der Lokalen Agenda 21 in Pulheim e.V. Er sagte sinngemäß:

Das sei wirklich ein schöner Appell, aber niemand berichtete bislang, was in diesem Zusammenhang vorgestern im Rat geschehen ist. Drei Fakten stellte ich heraus.

  • Der eea – ein erprobtes Management-Tool und Steuerungsinstrument für den kommunalen Klimaschutz – wurde abgelehnt (siehe hier).
  • Der Klimabeirat wurde nicht ertüchtigt.
  • Positiv ist allein anzumerken, dass die bisher nicht erledigten Maßnahmen aus dem IKKP 2017 (Integriertes Klimaschutzkonzept Pulheim 2017) – also viele – nicht unter den Tisch fallen werden.

Zu Punkt 1 erläuterte ich: „Die (neuerdings) ablehnende Haltung von WfP (Fraktion „Wir für Pulheim“) finde ich empörend. Im März war man noch für eea. Sachliche Gründe für eine Meinungsänderung gibt es nicht“. Da rumorte es seitens WfP und CDU, das stimme doch nicht. Das eea komme nach dem Auslaufen des Anschlussvorhabens nach 2024. Ich antwortete, ich hätte davon wohl gehört, aber „dann verlieren wir weitere drei Jahre“.

Zu Punkt 2 führte ich aus, dass der Klimabeirat, der in der Zeit 2017 – 2021 wirkungslos gewesen sei, lediglich mit einer Geschäftsordnung die erforderliche Legitimation erhalten sollte, nichts Übles also, ein normaler Geschäftsvorgang. Auch das sei von der Mehrheit im Rat nicht genehmigt worden. Das sei insofern ein bedenklicher Vorgang im politischen Prozess, denn nun sei ungewiss, wie der Klimabeirat als Beratungsgremium für den Umweltausschuss künftig agiere.

Zu Punkt 3 konnte ich darauf zurückgreifen, dass mehrere Fraktionen und auch die Lokale Agenda 21 die Verwaltung gebeten hatten, die Beschlussvorlage zu überarbeiten. Das sei auf den letzten Drücker noch geschehen. Die LA21 habe das sehr begrüßt, und ich hätte dem Bürgermeister in einer Mail für die “schnelle und elegante Lösung“ gedankt. Hoffentlich sei dieser Dank, wie das beim BM üblich sei, auch bei den Mitarbeitern gelandet.

„Die Lokale Agenda 21 wird die Aktivitäten der Verwaltung sorgfältig begleiten“, schloss ich.

Drucken E-Mail

Kochbuch für abfallarme und klimafreundliche Gemeinschaftsverpflegung

Klimafreundliche Rezepte 4Was schmeckt Kindern und Jugendlichem und ist gleichzeitig klimafreundlich und abfallarm?

Die Verbraucherzentrale NRW hat sich mit diesem Thema beschäftigt und hat viele gute und vor allem leckere Lösungen gefunden. Details hierzu verrät dieser Artikel des Ernährungsrates der Lokalen Agenda 21 Pulheim.

 Klimafreundliche Rezepte in der Gemeinschaftsverpflegung

Einfach, gut und lecker. Welche Zutaten braucht man für mehr Klimaschutz in der Verpflegung, insbesondere von Kindern und Jugendlichen in der Gemeinschaftsverpflegung? Die Rezeptsammlung der Verbraucherzentrale NRW zeigt es in vielen Beispielen zum Nachkochen. Das Kochbuch ist in Zusammenarbeit mit Kindertageseinrichtungen, Schulen und Jugendherbergen entstanden, die sich in Kooperation mit dem Projekt MehrWertKonsum der Verbraucherzentrale auf den Weg zu einer abfallarmen und klimafreundlichen Verpflegung gemacht haben.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Waldfreunde Königsdorf sorgen sich um ihren Wald

Koenigsdorfer Wald MountainbikerDieses Mal sind es nicht die Fällaktionen der Forstbehörde, die dem Verein Waldfreunde Königsdorf e. V. Sorge bereiten, sondern die Zunahme von Besuchern, Spaziergängern, Radfahrern, Mountainbikefahrern und Reitern, die dem ausgewiesenen Naturschutz- und Flora-Fauna-Habitat-Gebiet massiv zusetzen. Viele „Nutzer“ des Waldgebietes missachten die geltenden Schutzvorschriften oder setzen sich rigoros über sie hinweg. Befestigte Wege werden verlassen, Mountainbikes fahren quer durchs Gelände, Reiter verlassen die ausgewiesenen Reitwege, Hunde werden von der Leine gelassen, Trails werden angelegt, Tipis gebaut, Picknicks veranstaltet, Abfälle werden hinterlassen, Blumen gepflückt, Pilze gesammelt. Alle diese Aktivitäten verursachen enorme Schäden.

Der Vorsitzende Werner Fink hat in einem offenen Brief die zunehmenden Regelverstöße beklagt und auf die Erfolge des Einsatzes von Rangern in Nachbarkreisen hingewiesen. Wie am 06.05.2021 im Kölner Stadtanzeiger berichtet fordert der Verein vom Rhein-Erft-Kreis die Bereitstellung von Haushaltsmitteln zur Einstellung von Rangern. Trotz vorheriger Zusagen lehnte jedoch die Kreistagsmehrheit von CDU, Grünen und FDP einen entsprechenden Antrag der SPD-Fraktion ab. Nach den Misserfolgen bei den Mehrheitsfraktionen des Rhein-Erft-Kreises haben sich die Waldfreunde hilfesuchend an die Bezirksregierung gewandt. Siehe hierzu einen weiteren Bericht im Kölner Stadtanzeiger vom 30.06.2021. sowie Leserbriefe.  Nähere Informationen zum Thema finden Sie außerdem hier und hier.

(Bericht: Paul Menz, Foto: Susanne Neumann)

Drucken E-Mail

Lokale Agenda 21 unterstützt Öffentliche Büchereien in Pulheim

Bücherspende 2021 1Nach der Stadtbücherei im Zentralort hat auch die Öffentliche Bücherei St. Martinus in Stommeln von der Lokalen Agenda 21 eine Bücherspende  erhalten. Frau Göhler und ihre Kolleginnen hatten sich Bücher gewünscht, die das Thema Ernährung behandeln. „Das ist zurzeit sehr gefragt, und wir freuen uns, unseren Bestand durch vier neue Werke erweitert zu bekommen“, sagte sie bei der Übergabe durch den Stv. Vorsitzenden Helmut Spahn und Frau Schuch vom Ernährungsrat. Damit setzt die Lokale Agenda 21 eine längere Tradition fort und erweitert sie; letztlich sollen alle öffentlichen Büchereien in Pulheim in dieser Form einmal im Jahr unterstützt werden. „Wir denken an Schrifttum oder Spielmaterial zu den Themenbereichen Umweltschutz bzw. Nachhaltigkeit, vor allem für die jüngere Generation“, sagte Helmut Spahn, „man kann sich mit Wünschen melden bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!“.

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...